Sie sind hier:  BAP > Home

BAP: Das Bayerische Absolventenpanel

Wie bewerten bayerische Absolventen rückblickend ihr Studium? Welchen Beitrag leisten die Hochschulen beim Erwerb fachlicher und anderer Kompetenzen?

Wie lange dauert es, bis Betriebswirte, Ingenieure, Geisteswissenschaftler und Absolventen anderer Fächer eine erste Beschäftigung finden? Was machen sie in der Zwischenzeit: Sind viele von ihnen zunächst arbeitslos oder müssen mit Praktika vorlieb nehmen?

Wie viel verdienen sie in ihrer ersten Beschäftigung? Wie zufrieden sind sie mit ihrem Job?   

Als erstes Bundesland hat Bayern im Jahr 2005 eine regelmäßige Befragung der Absolventen aller bayerischen Universitäten und staatlichen Fachhochschulen  gestartet. Für das BAP werden ausgewählte Absolventenjahrgänge zu mehreren Zeitpunkten befragt: ein erstes Mal rund anderthalb Jahre nach ihrem Hochschulabschluss, ein zweites Mal nach vier und ein drittes Mal nach acht Jahren. Bislang sind die Absolventenjahrgänge 2004, 2006 und 2009 untersucht worden.

Die wissenschaftliche Leitung dieses Langzeitprojekts, die Koordination und die Auswertung des umfangreichen Datenmaterials liegen beim Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF). Die Befragungen werden zusammen mit den bayerischen Hochschulen durchgeführt. Datenerhebung und -auswertung folgen wissenschaftlichen Standards und unterliegen keinem politischen und wirtschaftlichen Einfluss.

 

Unsere aktuellen Forschungsprojekte finden Sie hier.

Aktuelles aus dem BAP

Abschlussjahrgang 2013/2014: Ende der Befragung

Die erste Befragung des Prüfungsjahrgangs 2013/2014 (Mediziner: 2014/2015) ist abgeschlossen. Ein herzliches Dankeschön geht an über 17.000 Teilnehmer sämtlicher Fachrichtungen! Der Ergebnisbericht für die medizinischen Studiengänge wurde bereits fertiggestellt und den Fachvertretern übergeben.

Bei der Verlosung gab es diesmal 2 Exemplare des Apple iPad Air zu gewinnen. Die GewinnerInnen wurden von uns kontaktiert.

Neu erschienen: Zum Studium ins Ausland - lohnt sich das für den Beruf, und warum?

Auslandsaufenthalte im Studium können sich finanziell auszahlen: Sowohl die mittelfristigen Gehälter als auch die Gehaltssteigerungen während der ersten Berufsjahre fallen höher aus, wenn man im Studium im Ausland studiert oder ein Praktikum gemacht hat. Aber warum ist das so?

Dieser Frage sind Fabian Kratz (LMU/IHF) und Nicolai Netz (DZHW) mit modernsten statistischen Methoden und den Absolventendaten des IHF und des DZHW nachgegangen. Zum einen interessierte sie, ob vor allem diejenigen ins Ausland gehen, die ohnehin die besseren Arbeitsmarktchancen haben ("Selektionseffekt").

Tatsächlich lässt sich ein Teil des Einkommensvorteils darauf zurückführen. Auch die verbesserten Sprachkenntnisse tragen zu höheren Einkünften bei.

Eine große Rolle spielen aber auch zwei weniger naheliegende Umstände: Zum einen wechseln die Auslandsmobilen häufiger den Arbeitgeber, und verbessern sich finanziell dadurch. Zum  anderen arbeiten sie häufiger in großen, multinationalen Firmen, die tendenziell bessere Gehälter bezahlen und besonders gute Aufstiegsmöglichkeiten bieten.

 

Fabian Kratz & Nicolai Netz (2016): Which mechanisms explain monetary returns to international student mobility?, Studies in Higher Education, DOI: 10.1080/03075079.2016.1172307

Abschlussjahrgang 2003/2004: Feldbericht online

Der Feldbericht für die finale dritte Befragung des Abschlussjahrgangs 2003/2004 ist nun online. Interessenten können ihn hier abrufen.

Im Feldbericht finden sich unter anderem Informationen und Zahlen zum Ablauf der Erhebung, zur Repräsentativität und zu den Rückläufen nach Hochschulen und Fächern. Bei allen Teilnehmern und auch den Hochschulen möchten wir uns noch einmal herzlich für die Mitarbeit bedanken.

Abschlussjahrgang 2003/2004: Ende der Befragung

Die abschließende Befragung des Prüfungsjahrgangs 2003/2004 ist beendet. Wir danken über 2000 Teilnehmern herzlich für ihre Kooperation!

Im Rahmen des Gewinnspiels wurden unter allen Teilnehmern 10 Exemplare des eBook-Readers Kindle Paperwhite verlost, die in den kommenden Tagen verschickt werden. Die Gewinne gehen nach Albaching, Bad Kreuznach, Bad Krozingen, Darmstadt, Erlenbach a. Main, Freiburg, Garching, Ludwigsstadt, Nürnberg und Wikon. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Erstbefragung des Absolventenjahrgangs 2013/2014

Am 30. November 2015 ging das BAP mit der jüngsten Erhebungswelle ins Feld. Erstmals werden dabei die Absolventen und Absolventinnen aller Fächergruppen befragt, um ein möglichst genaues Bild über das Studium und den Berufseinstieg der ehemaligen Studierenden zu erhalten. In Kooperation mit den Hochschulen werden somit im Lauf der nächsten Wochen über 50.000 Personen kontaktiert und um ihre Rückmeldung gebeten.

Unter allen Teilnehmern werden diesmal zwei Exemplare des Apple iPad Air verlost.

Zehn Jahre nach dem Studium: Arbeiten und Leben heute

Am 18. Februar beginnt eine neue Welle des „Bayerischen Absolventenpanels“: Fast 4.000 Absolventen des Jahrgangs 2003/2004 werden zu ihrer beruflichen Entwicklung und zum Rückblick auf ihr Studium befragt. Zum ersten Mal erhalten wir so Rückmeldungen über längerfristige  Entwicklungen und Erträge, über die Gestaltung der Familiengründungsphasen, über Aufstiege, Umstiege und Neuorientierungen. „Wir freuen uns auf diese großartige Chance, eine ganze Generation von Hochschulabsolventen befragen und ihre Sicht auf ihre beruflichen und privaten Verläufe ins Zentrum stellen zu dürfen“ sagt Dr. Maike Reimer, Projektleitung. „Wir danken allen, die uns bisher Auskunft gegeben und diese wertvolle Datenbasis ermöglicht haben!“

Befragung des Jahrgangs 0506 erfolgreich abgeschlossen!

Am 31. Mai 2014 ging die zweite Befragung des Jahrgang 05/06  zu Ende! Wir danken den über 3.000 Teilnehmern herzlich – Ihre Rückmeldung wird an den Hochschulen mit großer Spannung erwartet.

Die Gewinner der zehn Sony eBook Reader erhalten in Kürze Nachricht.

An dieser Stelle finden Sie demnächst den detaillierten Feldbericht und die ersten Auswertungen zur Situation nach fünf bis sechs Berufsjahren, unter anderem:

  • Soll und Haben - die Einkommenssituation in den Fächern und Branchen
  • Gehen oder bleiben? Wo die Absolventen heute leben und arbeiten
  • Berufs- und Lebenszufriedenheit
  • Berufseinstiege der Jura-Absolventen - Anwälte aus Not?

 

Bachelor- und Masterabsolventen in Bayern: Berufseinstieg und Studienbewertung im Vergleich

Die Gesamtergebnisse der bayernweiten Befragung der Absolventenjahrgänge 2008, 2009 und 2010 liegen in einem umfassenden Tabellenband vor: 

Müller et al. (2014):  Tabellenband

Bachelor- und Masterabsolventen haben ebenso gute Arbeitsmarktchancen wie Diplomabsolventen: Ein Jahr nach dem Hochschulabschluss sind zwischen 80 und 90 Prozent der Wirtschafts- und Naturwissenschaftler sowie über 90 Prozent der Ingenieure erwerbstätig.

Ein Masterabschluss wird von Arbeitgebern honoriert:  Das Bruttomonatseinkommen von Masterabsolventen liegt bei Betriebswirten, Wirtschaftsinformatikern und Ingenieuren teilweise bis zu 10 Prozent über dem Einkommen von Diplomabsolventen.

Im aktuellen IHF kompakt finden Sie Analysen zu  Praxis- und Auslandserfahrung sowie zur Studienzufriedenheit.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich für ihre Rückmeldungen und allen bayerischen Hochschulen für ihre Unterstützung des Bayerischen Absolventenpanels (BAP)!

Die zweite Befragung des Absolventenjahrgangs 2005/2006 ist abgeschlossen

Sieben Jahre nach dem Abschluss baten wir den Absolventenjahrgang 2005/2006 noch einmal um eine Rückmeldung.

Wir fragten die Absolventinnen und Absolventen, wie sich ihre beruflichen Wege entwickelt haben, in welche Regionen sie gezogen sind, in welchen Branchen sie arbeiten, welche Netzwerke sie nutzen und wie sie sie Familie und Beruf verbinden.

Unter den Teilnehmern verlosen wir - als kleine Anerkennung - zehn  Sony eBook ReaderTM PRS-T3Sg.

Das BAP-Team dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre Unterstützung!