Sie sind hier:  BAP > Absolventenjahrgänge > 2005-2006

Feldstart der dritten Befragung des Prüfungsjahrgangs 2005/2006

Im Rahmen des BAP werden die Absolventinnen und Absolventen des Prüfungsjahres 2005/2006 im Juni 2019 ein drittes Mal –rund 13 Jahre nach ihrem Studienabschluss– befragt. Die Befragung dient der wissenschaftlichen Forschung zu Studium und anschließender Erwerbstätigkeit; in der Befragung geht es vor allem um das Karriere- und Arbeitsverhalten sowie um den Berufserfolg bayerischer Hochschulabsolventinnen und -absolventen.

Befragung des Jahrgangs 05/06 erfolgreich abgeschlossen!

Am 31. Mai 2014 ging die zweite Befragung des Jahrgang 05/06 zu Ende! Wir danken den über 3.000 Teilnehmern herzlich – Ihre Rückmeldung wird an den Hochschulen mit großer Spannung erwartet.

Die Gewinner der zehn Sony eBook Reader haben Ihren Gewinn erhalten – viel Freude beim Lesen!

An dieser Stelle finden Sie den Fragebogen sowie den detaillierten Feldbericht.

Erste Befragung nach ca. 1,5 Jahren

Detaillierte Auswertungen zum Berufseinstieg:

Qualitätsmerkmale der ersten Beschäftigung: fachspezifische Arbeitsmärkte
Die meisten Absolventen beginnen ihre erste Stelle in einer qualifizierten Position ohne Leitungsaufgaben, wobei Universitätsabsolventen deutlich häufiger wissenschaftlich qualifiziert arbeiten. Leitungspositionen nehmen in manchen Fächern mehr als 30 Prozent der Absolventen ein; dies ist eher bei Fachhochschulabsolventen der Fall. Selbstständigkeit oder Honorartätigkeiten spielen nur innerhalb einzelner Fächer eine Rolle (z.B. Politikwissenschaften, Germanistik und Architektur). Die Absolventen schätzen ihre Tätigkeiten meist als inhaltlich und vom Niveau her angemessen für das absolvierte Studium ein. Die Zufriedenheit fällt tendenziell bei den Naturwissenschaftlern am höchsten aus und bei Universitätsabsolventen höher als bei Fachhochschulabsolventen.

Detaillierte Auswertungen zur Qualität der ersten Beschäftigung:

Kompetenzerwerb: fachlich gut, außerfachlich Optimierungsbedarf
Zu den Stärken der Hochschulabsolventen gehört die fachliche Kompetenz. Optimierungsbedarf wird hingegen in den meisten Fächern bei den außerfachlichen Kompetenzen sichtbar - sowohl bei den eher übergeordneten Fähigkeiten (Transfer- und Sozialkompetenz) als auch bei den konkreten Fertigkeiten (Präsentation, EDV- und Fremdsprachenkenntnisse). Die meisten Absolventen haben sich diese Kompetenzen außerhalb der Hochschule angeeignet und hätten sich einen stärkeren Beitrag der Hochschule gewünscht.

Studienbewertung: Betreuung, Praxistauglichkeit, Weiterempfehlung des Studiums
Ausstattung und Studienorganisation werden oft gut bewertet. Verbesserungsbedarf sehen die Absolventen nahezu aller Fächer bei der Betreuung und der Berufsvorbereitung. Deutlich werden fächer- und hochschultypspezifische Bewertungsprofile besonders bei der Bewertung von Wissenschaftsbezug und Praxistauglichkeit. 80 Prozent und mehr der Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaftler würden ihr Studium an ihrer Hochschule weiterempfehlen; in den Sprach-, Geistes- und Sozialwissenschaften sind es mit 50 bis gut 80 Prozent etwas weniger.

Hochschulberichte

Jede Hochschule möchte durch die Rückmeldung ihrer  Absolventen mehr über die eigene Ausbildungsqualität erfahren. Daher erstellt das BAP-Projektteam einen Bericht für jede teilnehmende Hochschule. Bei der Übergabe dieser Hochschulberichte an die Präsidenten der Fachhochschulen im Winter 2008 haben diese beschlossen, ihre Bewertungen über die Homepage des IHF zugänglich zu machen. Daher finden Sie weiter unten die Hochschulberichte der bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften als pdf-Datei zum Download.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

Übergang von der Hochschule in den Beruf
Das Gros der Absolventen der bayerischen Hochschulen ist fit für den Arbeitsmarkt, und der Start in den Beruf verläuft erfolgreich. Zum Zeitpunkt der Befragung im Wintersemester 2007/2008 hat in fast allen Fächern die Mehrheit der Absolventen, die ihr Examen im Jahr zuvor an einer bayerischen Hochschule abgelegt hatten, eine reguläre Beschäftigung gefunden.
Gemessen an Faktoren wie Probleme bei der Stellensuche, Befristung, Gehalt, Angemessenheit und Zufriedenheit mit der ersten Stelle verläuft der Berufseinstieg für Absolventen der Fächer mit klarem Berufsbezug am leichtesten und einträglichsten. Viele Naturwissenschaftler bewerben sich erfolgreich auf eine Promotionsstelle.

Bewertung des Studiums
Die ehemaligen Studierenden zeigen sich überwiegend zufrieden mit ihrer Hochschule. In allen Fächern würde die klare Mehrheit der Befragten das Studium dort auf jeden Fall oder wahrscheinlich weiterempfehlen. Vor allem die Studienorganisation, die Lehrqualität, die Betreuung sowie die materielle und technische Ausstattung werden meist gut bewertet.

Die Berichte der bayerischen Universitäten als Download:

Die Berichte der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften als Download: